Aktivitäten Hören heißt Leben

Aufklären, vorsorgen, beraten

Prävention

Dieses Projekt ist für die junge Generation bis 14. Jahren und für die ältere Generation ab 65 Jahren gedacht.

Gesundheitsvorsorge wird für immer mehr Gesunde Gemeinden, Öffentliche Bereiche, Seniorenvereinigungen ect.zum Thema. Hörbeeinträchtigungen werden noch unterschätzt.

Das Interesse der Bevölkerung ist groß , wohl auch deshalb, weil die Initiative keine bloße Alibiaktion bleibt. "Wir arbeiten mit Betroffenen nach der Beratung, die auf Wunsch anonym passiert, ganz konkret weiter. Etwa wenn gewünscht beim Besuch zum Akustiker und stehen auch auf emotionaler Ebene für Betroffene zur Verfügung. Es gibt eine Vielzahl von technischen Hilfsmitteln, die schwerhörigen Personen das Leben erleichtern und wir können hier unterstützen und informieren", was gerade mit Inkrafttreten des Antidiskrimierungsgesetzes im Jahre 2006 auch für Unternehmer/innen von großer Bedeutung ist, erzählt Laux-Flajs aus der Praxis.

Wird so weit als möglich ehrenamtlich fortgesetzt.